Teddybär e.V. Vogtlandkreis

Verein gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Kindern


„Alles Klar?“


Anliegen und Notwendigkeit

Tag für Tag werden Mädchen und Jungen Opfer sexueller Gewalt. Allein in Deutschland sind rund 5 Millionen Kinder mindestens einmal im Laufe ihres Lebens von sexueller Gewalt betroffen-das sind jedes dritte Mädchen und jeder siebte Junge. Ein missbrauchtes Kind muss sich durchschnittlich acht Mal an einen Erwachsenen wenden, bis ihm geglaubt und geholfen wird.
Anliegen des Spieles ist es, dass die Kinder die eigenen Körpergrenzen wahrnehmen, Zusammenhänge zwischen Berührungen und Gefühlen erkennen und die Erlaubnis besitzen, unangenehme und unerwünschte Berührungen abzulehnen.
Die Kinder sollen erkennen, dass der sexuelle Missbrauch eine Form der Kindesmisshandlung ist, bei der sie von Erwachsenen mit oder ohne Gewaltanwendung als Objekt der eigenen Macht-oder anderer Bedürfnisbefriedigung ausgebeutet werden. Den Kindern wird bewusst gemacht, dass sie keine Schuld tragen, sondern der Missbraucher schuldig ist, da er seine Grenzen überschreitet. Sie sollen lernen, solch ein schlechtes Geheimnis unbedingt einer Person ihres Vertrauens anzuvertrauen und wenn ihnen niemand glaubt, sich auch an öffentliche Einrichtungen zu wenden.

Zielgruppe

Dieses Präventionsspiel ist für Kinder zwischen 11 und 13 Jahren geeignet.

Inhalt des Spieles

Die Puppe Jule wird von einem Freund ihres Vaters an Körperstellen berührt, wo sie es nicht mag. Sie bekommt Angst und komische Gefühle. Im Gespräch mit den Kindern wird über gute und schlechte Gefühle, gute und schlecht Geheimnisse gesprochen, und es wird erarbeitet, dass Jule dieses Geheimnis jemandem anvertrauen soll. Jule spricht mit ihrer Tante und diese hilft ihr. Im Gespräch werden die Rechte der Kinder besprochen und es werden ihnen Zahlen und Fakten zum sexuellen Missbrauch genannt. An Hand von guten und schlechten Geheimniskarten wird im Gespräch erarbeitet, wie sie mit entsprechenden Geheimnissen umgehen würden. Eingeleitet wird das Spiel mit einem Lied über „Schöne und blöde Gefühle“. Das Lied über „Geheimnisse“ rundet den ersten Teil ab und leitet den zweiten Teil ein. Der zweite Teil wird abgerundet mit dem Lied „Mein Körper gehört mir“. Am Ende des Spiels steht das Lied „Komm mit, hau ab“ als Zusammenfassung.

Multiplikatoren

Das Spiel wurde vor Mitgliedern der Jugendämter des Vogtlandkreises uraufgeführt und so zur Aufführung bestätigt und zugelassen.
Da während des Spieles konkret über den sexuellen Missbrauch gesprochen wird, ist es unbedingt erforderlich, dass die Kinder durch den Lehrer sensibel in einer Stunde auf das Spiel vorbereitet werden. Dazu wurde eine Vorarbeit für den Lehrer erarbeitet. Ebenso erhalten die Lehrer einen Nachbereitungsstunde, die auch erforderlich ist, da den Kindern nach dem Spiel Probleme und Fragen auftreten können.
Wichtig ist auch, dass die Erziehungsberechtigten um Einverständnis zur Teilnahme ihres Kindes am Spiel gefragt werden. Sie selbst können an der Prävention teilnehmen.
Mitarbeiter von Presseagenturen leisten mit Bild und Text ebenso einen Beitrag gegen sexuellen Missbrauch und betonen die Notwendigkeit der Prävention.
Von den Schulen erhaltene Referenzschreiben seitens Lehrern und Schülern, bestätigen die gute Darstellung der Präventionsarbeit.

Fachliche Voraussetzungen

Die Darsteller des Spieles benötigen keine pädagogische und schauspielerische Ausbildung. Mit Kreativität, Einfühlungsvermögen, Flexibilität und Sensibilität kann jeder diese Rollen gestalten.

Kosten:

45 Minuten + 85,00 € Vor- und Nacharbeit in den Klassen
Tedyybaer e.V. Vogtlandkreis

Anmeldungsmöglichkeiten finden Sie unter Kontakt.

↑ nach oben ↑

← Zurück zur Übersicht Prävention